Zum Schwarze Gyger

Der Verein "Zum Schwarze Gyger" in Allschwil ist dem anspruchsvollen Laientheater vepflichtet. Seit 1998 spielt er Stücke, die mit den Mitteln des Volkstheaters gesellschaftliche Themen und Lebensfragen aufgreifen. 

 

Zielsetzungen und Leitgedanken

Ursprung

Aus einer Idee der ökumenischen Erwachsenenbildung ist der Theaterverein Zum Schwarze Gyger entstanden. Das Theater spielt Stücke, die mit den Mitteln des Volkstheaters gesellschaftliche Themen und Lebensfragen aufgreifen.

Die erste Aufführung 1998, die Komödie „Güdelmäntig“ von Thomas Hürlimann, war ein grosser Erfolg. Damit wurden die jährlichen Theaterproduktionen eingeleitet.

1999 erhielt das Theater den Kulturförderpreis der Gemeinde Allschwil. Dank der jährlichen finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde und dank der interessierten Bevölkerung von Allschwil, hat sich das Theater etablieren können. So sind die jährlichen Aufführungen kultureller Bestandteil von Allschwil geworden.

Turandot 2012